BK 117 - 500´er - Rumpfherstellung

Toku
Beiträge: 282
Registriert: 20.10.2014 08:00:13

#46 Re: BK 117 - 500´er - Rumpfherstellung

Beitrag von Toku » 14.01.2015 16:32:48

Da ich nun mit den ersten Übungen durch bin, wird es Zeit, sich schonmal Gedanken über das Modell zu machen.

Derzeit weiß ich noch nicht genau, ob ich von vornherein einzelne Bauteile versuche oder das ganze Modell in einem herstelle.
Gegen ein Gesamtmodell spricht derzeit gedankliche Trennlinie, da in dem Bereich Wölbungen sind, die ich vermutlich mit einem Trennbrett nicht sauber dicht bekomme.
In dem Zusammenhang müssen aber die Trennlinien an sich gut durchdacht sein. Wie es oft so ist, hat man eine Idee, die einfach nicht mehr aus dem Kopf geht und einen blind für mögliche andere Varinaten macht.
Zudem kommt noch dazu, dass ich keinerlei Erfahrung in dem Bereich habe.

Ich wäre froh, wenn mir der ein oder andere mit Ideen und Rat zu Seite steht.

Der Heckausleger stellt keine Schwieirgkeit dar, allerdings die Rumpfsektion.
Meine Idee ist es, den Bereich der Triebwerkabdeckung in einem Teil zu machen, was dann später auf den Rumpf gesetzt werden kann. So kann man von oben in den Rumpf greifen und dort hoffentlich die Mechanik verbauen. Auch der Cockpitbereich sollte erreichbar sein, wenn man mal ein Cockpit einbauen möchte.
Bezüglich der Triebwerkabdeckung weiß ich leider aus Mangel an Erfahrung nicht, ob der Ausschnitt für die Rotorwelle einfach ein Loch bleiben kann oder ich dieses "Loch" mittig trennen muss, damit man an der Rotorwelle und Taumelscheibe arbeiten kann.
Ansonsten müste man ja alles oben befindliche jedesmal abbauen, bevor man die Abdeckung abnehemen kann.
Ich hoffe ihr wisst, was ich meine.
Die Akkugeschichte soll dann möglicherweise durch die Hecktüren in den Boden kommen.

Hier mal ein Bild, wie ich mir das derzeit denke.
Rot eigentlich fast sicher, blaue Linie weiß ich nicht. Vielleicht ist es ja auch vollkommen falsch und sollte anders gemacht werden.

Bild

Gruß, Thorsten

Helipitt
Beiträge: 363
Registriert: 16.01.2014 19:13:17

#47 Re: BK 117 - 500´er - Rumpfherstellung

Beitrag von Helipitt » 14.01.2015 18:09:04

Hi Thorsten,

werde bitte mal ein wenig konkreter, damit ich Deine Gedankengänge ein wenig besser verstehen kann. Fangen wir mal von vorn an!!! :wink:

Gut, eine BK117 soll es werden. So, wie ich es verstanden habe planst Du jetzt das Urmodell zu bauen. Gehe ich da richtig in der Annahme?

1. Frage: Hast Du Dir schonmal Gedanken über die Größe des Helis gemacht?
2. Hast Du Dir schonmal Gedanken über die Bauart des Urmodells gemacht? Da gibt es verschiedene Methoden!!!

Das mit dem Abformen, braucht man sich momentan nicht zu beschäftigen. Man kauft schließlich nicht zuerst den Sattel und dann das Pferd!!! :) Soll heißen, erst macht man sich Gedanken über den Bau des Urmodells, dann um das Abformen. Im Grund genommen kann man alles abformen. Wo die kritischen Stellen sind, dass kann man am besten sehen, wenn das Urmodell steht.

Also, ran an die Arbeit!!! :wink:

Gruß
Peter

yogi149

#48 Re: BK 117 - 500´er - Rumpfherstellung

Beitrag von yogi149 » 14.01.2015 20:40:28

Helipitt hat geschrieben:1. Frage: Hast Du Dir schonmal Gedanken über die Größe des Helis gemacht?
kann ich aushelfen: 1:10 (500er) 425 /435 Blätter

Benutzeravatar
skysurfer
Beiträge: 5486
Registriert: 16.10.2004 10:59:08
Wohnort: Nürtingen (bei Stuttgart)

#49 Re: BK 117 - 500´er - Rumpfherstellung

Beitrag von skysurfer » 14.01.2015 21:27:55

yogi149 hat geschrieben:425er Blätter

Warum nicht 435-er Blätter, so wie Sie SpinBlade als 4-Blatt Satz im Programm hat :?:
----------------------
Grüsse Hans-Peter

Logo 500 3D, Hughes mit T-Rex 450 5-Blatt Mini VStabi, Blade mCP X, Blade mQX, Blade 130x, Blade 130X Bo
Sender: MC-32 Hott + Spektrum Modul

Toku
Beiträge: 282
Registriert: 20.10.2014 08:00:13

#50 Re: BK 117 - 500´er - Rumpfherstellung

Beitrag von Toku » 14.01.2015 22:38:25

Vielleicht habe ich mich etwas komisch ausgedrückt.

Es wird aus Spanten gemacht und in 1:10 wie Jürgen schrieb.

Mir geht es lediglich darum, in welche Sektionen ich den Rumpf am besten einteile.
Also wo ich was abnehme, um ins Rumpfinnere zu kommen, um z. B. die Mechanik einzubauen.

Die Kabine würde nach meiner jetzigen Überlegung in zwei Sektionen geteilt werden.
Rumpf unten und oben die Triebwerkabdeckung, welche dann abnehmbar wäre.

Und wäre die Triebwerkabdeckung abnehmbar, müsste ich die noch im Bereich der Rotorwelle teilen ? Ansonsten wäre ja die Taumelscheibe und Rotorblätter im Weg.

Diesbezüglich bräuchte ich Hilfe bzw. bessere Vorschläge.
Ich möchte ganz gerne am Original vorhandene Blchstöße am Modell als Trennlinie nutzen.
Bei vielen Rümpfen sieht man ja leider die Kante der beiden Sektionen, also da wo man sie zusammen fügt, quer durch das Modell laufen.

Helipitt
Beiträge: 363
Registriert: 16.01.2014 19:13:17

#51 Re: BK 117 - 500´er - Rumpfherstellung

Beitrag von Helipitt » 15.01.2015 00:27:03

Verstehe...also von der pike auf!!! :)

Klar...über mache Punkte müsste man sich schon im Vorfeld Gedanken machen. Die Domabdeckung müsste man so gestalten, dass man Sie beim Ein- und Ausbau der Mechanik abnehmen kann. An der Heckfinne müßte auch ein Teil getrennt werden, um das Umlenkgetriebe und das Gestänge für die Heckrotoransteuerung einzubauen. Ich weiss sonst nicht, wo Du noch den Rumpf trennen möchtest . Zwischen den vorderen Türen und Schiebetür? Sollen sich die Türen öffenen lassen? Okay, die Heckklappe soll funktionstüchtig werden. Ich kann mir aber schlecht vorstellen, dass das mit den Akkus funktionieren wird. Allein wegen der "Gewichtsverteilung"!!! Aber das müßte man zur gegebener Zeit heraus tüffteln.

Aber dennoch...ich würde erst mit dem Bau des Urmodells anfangen. Erstmal egal wie und wo Du den Rumpf trennen möchtest. So habe ich auch mit meinem Projekt (Sikorsky Sea King) angefangen. Sie wird auch im Maßstab 1:10 gebaut (Rumpflänge in etwa 1,70m; Rotordurchmesser ca. 1,80m). Meine Version ist, Triebwerk und Mechanik so wie beim Original einzubauen. Also oben in die Domabdeckung, dass man sie nicht im Innenraum sieht. Bei dieser Größe müsste es machbar sein. :wink: Ich habe auch einen guten Kumpel, der sich mit sowas bestens auskennt und mir mit Rat und Tat zur Seite steht, wenn ich auch mal nicht weiter weiss. Kommt auch schonmal vor!!! :wink:
Ich bin da, wie folgt vorgegangen. Erst einmal habe ich mit dem Urmodell angefangen (in zwei Hälften). Zwei mal die ganze Seitenansicht aufgezeichnet und auf jede Seitenansicht die Spanten (halbe Spanten) aufgeleimt. Die Zwichenräume mit Styrodur aufgefüllt und dann beide Hälften mit Raspel und sehr groben Schleifpapier in Form gebracht. Beide Hälften wurden dann mit einer Schicht Glasgewebe laminiert. Entweder trennt man nun die einzelnen Segmente vom Rumpf oder wenn man beide Hälften zusammen geklebt hat. Ich habe mich für das Letztere entschieden. Ich habe dann beide Rumpfhälften schonmal grob gespachtelt und geschliffen. Dann wurden beide Rumpfhälften zusammengeklebt und die Naht und der komplette Rumpf wurde wieder ein paar Mal gespachtelt und geschliffen. Dann habe ich die Teile vom Rumpf getrennt, die letztendlich abnehmbar werden sollen, wie z.B. Domabdeckung, Abdeckung der Antriebswelle für den Heckantrieb, Heckfinne (Oberteil) und Getriebeabdeckung des Heckrotors und vordere Bugklappe (dort wollte ich auch die Akkus unter bringen!!!). :wink:
Diese "abnehmbaren Teile" liegen erstmal bei mir rum bis das Urmodell fast fertig gestellt ist. Die abnehmbaren Teile werden dann so angepasst, dass man kaum eine Naht sehen wird. Dafür gibt es einen besonderen Trick!!! :wink:
Übrigens, die Domabdeckung werde ich so bauen, dass man sie in der Mitte rechts und links auseinanderklappen kann, damit man an die Mechanik heran kommt. Das werde ich auch noch später machen. Die Ausschneidung für die Hauptrotorwelle und Taumelscheibe werden ich je nach Gegebenheit machen. Da lege ich mich jetzt noch nicht fest. Das wird sich dann schon ergeben!!! :wink:

So, jetzt habe ich wieder sehr viel geschrieben. Aber wie es immer im Forum ist, es gibt viele Kollegen, die anders vorgehen würden!!! :wink:

Gruß
Peter

Benutzeravatar
Husi
Beiträge: 2941
Registriert: 19.03.2007 20:06:17
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

#52 Re: BK 117 - 500´er - Rumpfherstellung

Beitrag von Husi » 15.01.2015 00:33:53

Helipitt hat geschrieben:So, jetzt habe ich wieder sehr viel geschrieben. Aber wie es immer im Forum ist, es gibt viele Kollegen, die anders vorgehen würden!!! :wink:
Und viele, die es gerne lesen.
Denn nur so kommt man selbst weiter, viele Meinungen lesen, dann sich daraus die eigene Meinung bilden!

Vielen Dank
Mirko
Bild Bild Bild Bild

Helipitt
Beiträge: 363
Registriert: 16.01.2014 19:13:17

#53 Re: BK 117 - 500´er - Rumpfherstellung

Beitrag von Helipitt » 15.01.2015 08:25:06

Ich hoffe, dass meine Beiträge hier im Forum einiger Maßen gut ankommen. Bin ja auch noch relativ neu hier. Ich lese auch sehr aufmerksam andere Beiträge oder Bauberichte und finde es überragend, was andere so auf die Beine stellen. Zum Teil werden einige, ich finde auch wichtige Dinge, relativ "oberflächig" angesprochen. Ich versuche ein wenig mehr ins Detail einzugehen, um noch mehr Hintergrundwissen heraus zu kitzeln. Das macht die Sache so spannend!!! :wink:

Gruß
Peter

Toku
Beiträge: 282
Registriert: 20.10.2014 08:00:13

#54 Re: BK 117 - 500´er - Rumpfherstellung

Beitrag von Toku » 15.01.2015 09:58:45

Ich lege schon sehr wert auf deine Meinung, Peter.

Im Endeffekt hast du selber mein derzeitges Problem angesprochen.
Urmodell ganz lassen oder spätere abnehmbare Segmente schon von vornherein abtrennen.

Trenne ich die Segmente vom fertigen Urmodell ab, wird da zwangsläufig eine Lücke/Spalt entstehen. In diesem Zusammenhang erwähnst du nun einen Trick, damit man das später kaum noch sieht.
Magst du diesen Trick verraten ? Sollte es dein "Arbeitsgeheimnis" bleiben, könnte ich es auch verstehen.

Und möglicherweise setzte ich die Trennlinie ähnlich wie bei dem Rumpf von Gensmantel. Allerdings mit einem leicht veränderten Lauf, um bestmöglich die Blechstöße des Original nutzen zu können.
Allerdings würde bei dieser Möglichkeit ein Spalt über das "Dach" laufen, welcher sich dann nicht vermeiden lässt.
Vorteil ware, dass die ganze Front abnehmbar ware.
Naja, mal schauen, ich habe ja noch etwas Zeit bis es richtig los geht.

Helipitt
Beiträge: 363
Registriert: 16.01.2014 19:13:17

#55 Re: BK 117 - 500´er - Rumpfherstellung

Beitrag von Helipitt » 15.01.2015 13:49:13

Danke für Deinen/Euren Zuspruch!!! :)

Bei jeder Trennung entsteht ein "Trennspalt". Ist so...aber nicht tragisch. Die einzelnen Segmente am zusammengefügten Urmodell herauszutrennen oder zu schneiden (sägen) ist auch nicht ganz so einfach...aber auch nicht so schlimm. Man muss sich dann schon durch das Laminat (Außenhaut) und durch das Innenleben (Holzspanten und Styrodur) durcharbeiten. Bei enge Radien ist da schon eine kleine feine Stichsäge von Vorteil. Grobe und gerade Linien kann man auch gut mit einer "Japansäge" aussägen. Gibt einen relativ sauberen Schnitt. Notfalls kann man in der Mitte (im Inneren) auch ruhig ein Stück Sperholz herausbrechen, um das Stück zu trennen. Hört sich brutal an, ist es aber nicht. Man sollte nur darauf achten, dass das eingesägte Gewebe (Außenkanten des Trennschnittes) halbwegs heil bleibt. Der Kern (innerhalb der Trennflächen) wird um einige Milimeter runtergeschliffen. Dann mit angedicktem Harz aufgefüllt und mit einer Gewebelage verschlossen. Anschließen werden die Trennflächen wiederum gespachtelt und geschliffen usw. Die Trennflächen der abgeschnittenen Segmente können vorerst auch mit einer dünnen Gewebelage verschlossen werden, aber so, dass die Fläche ganz leicht nach innen gewölbt ist. So, dass vorerst nur die Außenkanten zum Gegenstück gerade mal aufliegen. Der Spalt ist "noch" relativ groß und ungenau. Das soll auch vorerst so sein. Die Trennflächen der Segmente werden NICHT gespachtelt und geschliffen. Die bleiben erstmal so "roh"!
Der "Trick", den ich angedeutet habe erfolgt erst dann, wenn das "Hauptteil" des Urmodells (fast) abformfertig ist. Aber dazu berichte ich gerne mehr, wenn die Zeit dafür gekommen ist. :wink:

Weiterhin gutes Gelingen...

Gruß
Peter

PS: Ich sende Dir mal in den nächsten Tagen ein paar Fotos von meinem Urmodell zu. Dann kannst Du Dir selbst ein Bild davon machen, wie ich es beschrieben habe. Ein paar Bilder siehst Du bereits im Thread : "Baubericht Westland Seaking" von mir. :wink:

Benutzeravatar
Ralph Daum
Beiträge: 427
Registriert: 15.09.2010 16:53:59
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

#56 Re: BK 117 - 500´er - Rumpfherstellung

Beitrag von Ralph Daum » 15.01.2015 22:25:03

Such mal nach Heinz Ehmann im Internet. Er baut seine Modelle kopmplett aus Holz. Da kannst du dir bestimmt auch was abschauen hinsichtlich der geteilten Domabdeckung...
greetz Ralph

Baubericht: https://www.rc-heli-fan.org/viewtopic.php?f=112&t=99341
________________________________________________________________________________________
http://sikorskyarchives.com/

~T-Rex 450 Sport / T8FG/ Sim: HELI-X/ DMO

~Traumprojekt: Westland HAR3 600 Größe im Eigenbau ----> Ist gestartet!!

Toku
Beiträge: 282
Registriert: 20.10.2014 08:00:13

#57 Re: BK 117 - 500´er - Rumpfherstellung

Beitrag von Toku » 16.01.2015 09:19:40

Danke für den Hinweis.

Die Modell sehen wirklich genial aus.
Leider kann ich absolut nichts in Richtung Baubericht pp. finden.
Anscheinend bekommt man nähere Infos nur, wenn man sich die entsprechenden Zeitschriften kauft.

Benutzeravatar
Ralph Daum
Beiträge: 427
Registriert: 15.09.2010 16:53:59
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

#58 Re: BK 117 - 500´er - Rumpfherstellung

Beitrag von Ralph Daum » 16.01.2015 11:39:20

Das mag Stimmen.... Ich habe mir mal die Berichte eingescannt. Schick mir mal deine Email per Pn.
greetz Ralph

Baubericht: https://www.rc-heli-fan.org/viewtopic.php?f=112&t=99341
________________________________________________________________________________________
http://sikorskyarchives.com/

~T-Rex 450 Sport / T8FG/ Sim: HELI-X/ DMO

~Traumprojekt: Westland HAR3 600 Größe im Eigenbau ----> Ist gestartet!!

Helipitt
Beiträge: 363
Registriert: 16.01.2014 19:13:17

#59 Re: BK 117 - 500´er - Rumpfherstellung

Beitrag von Helipitt » 16.01.2015 12:38:00

Die Berichte ich den Zeitschriften geben auch nicht sehr viel her. Wird sehr allgemein gehalten. Alles ganz grob angeschnitten. Ein paar nette Bildchen dazu und das war`s. Hier im Forum erfährt man wesentlich mehr Hintergrundwissen und es geht tiefer ins Detail!!! Viele, die sich in den Zeitschriften präsentieren geben von ihren Bauerfahrungen wenig preis. Schade drum...man könnte von denen so viel lernen und mitnehmen!!! :(

Nichtsdestotrotz finde ich die Arbeit von Heinz Ehmann alle Ehren wert. Ich spiele auch mit dem Gedanken ein Rumpf in Holzbauweise zu bauen. Wäre eine interessante Arbeit!!! Vielleicht mein nächstes Projekt. Schauen wir mal... :wink:

Gruß
Peter

Benutzeravatar
Helix
Beiträge: 1062
Registriert: 04.04.2006 18:09:18
Wohnort: Bretzfeld

#60 Re: BK 117 - 500´er - Rumpfherstellung

Beitrag von Helix » 16.01.2015 21:39:54

Hallo Thorsten,

entgegen der Empfehlung von Peter die Form ohne Trennebenen vom Urmodell abzunehmen (so habe ich es zumindest verstanden) habe ich die einzelnen Segmente und Trennungen bereits beim Abformen festgelegt und somit mehrere Formhälfte geschaffen. Der Vorteil darin liegt, dass ich beim Laminieren die Spanten an den Stoßstellen gleich mit einarbeiten kann. Die Fugen bekomme ich bei der Arbeitsweise auch nahezu spaltfrei hin. Du kennst sicher meiner Bauberichte der Sikorsky S-58 hier im Forum. Da ist alles im Detail beschrieben.

Gruß Dieter
SJM Sparrow:SJM Brushless;Roxxy930;Jeti-DuplexR6;TS 3xS3107;Heck S3110;GY-401;Blattschm.240mm
SJM-325:SJM Brushless;Roxxy950-6;Jeti-DuplexR6;TS 3xHS65MG;Heck FS555Speed;PG-800;Blattschm.325mm
Atom-500:Scorpion 3026-1210;Roxxy960-6;Jeti-DuplexR6;TS 3xFS555;Heck BLS-251;BeastX;HT435mm
Spirit L-16:Scorpion 4020-1100;Roxxy9100-12;Jeti-DuplexR8,TS 3xBLS451;Heck MKS-BLS980;BeastX;Spinblades 550mm
TD-Rigid:Scorpion 4035-500;Jive 80HV;Jeti-DuplexR8;TS 3xBLS451;Heck BLS251;AC-3X;Orig. Henseleit

Antworten

Zurück zu „(Semi-)Scale“