Der Thread zum XK K110

Thomas X
Beiträge: 75
Registriert: 20.06.2021 19:59:29

#16 Re: Der Thread zum XK K110

Beitrag von Thomas X »

Er fliegt – so grundsätzlich, jedenfalls. Schweben geht gut, seitwärts auch, aber vorwärts zieht’s so 40° nach links, rückwärts so den gleichen Betrag nach rechts. Wird wohl irgendwie was mit der TS-Anlenkung, oder der TS selbst zu tun haben – die ist ja doch recht frei beweglich, um’s mal nett auszudrücken. Mal ein wenig lesen, wie man die mechanischen Einstellungen angeht …

Wahrscheinlich wird eine Alu-TS nicht die schlechteste Investition sein – allerdings ist das einzige Angebot, das ich bislang finden konnte, aus CN, und soll alleine über 30€ kosten (komplette Alu-Sätze finde ich zu über 120€ – das ist’s mir dann doch nicht wert …)

Nach 6min30s Schweben und vor/zurück zeigt der LiPo-Tester noch 56% SoC an (mit einem 600mAh-Akku), das scheint mir vielversprechend. Den mitgelieferten Akku hab ich hingegen schon aus Versehen etwas tiefentladen – nach dem ganzen Setup war da dann doch weniger drin, als ich angenommen habe.
Rex-Power hat geschrieben: 02.07.2021 21:36:52 Ich hole mir halt lieber ein kleines gutes Ladegerät speziell für diese 1s Lipos als das ich nun anfange zu basteln so das ich die kleinen Dinger an einem von den großen laden kann.
Wie gesagt, so hat halt jeder seine Präferenzen. Ich löte mir lieber einmal ein Kabel zusammen, um 1…6 der Akkus am großen guten Ladegerät laden zu können, das immerhin schon vorhanden ist, als mir noch ein weiteres Ladegerät samt Netzteil hinzulegen :)
Benutzeravatar
Rex-Power
TEAM-RHF
TEAM-RHF
Beiträge: 1001
Registriert: 17.01.2010 16:51:01

#17 Re: Der Thread zum XK K110

Beitrag von Rex-Power »

Hallo Thomas
schau mal hier:

https://www.fun-and-media.de/epages/610 ... .K110.015B

Komplett
Gruß
Alex
Thomas X
Beiträge: 75
Registriert: 20.06.2021 19:59:29

#18 Re: Der Thread zum XK K110

Beitrag von Thomas X »

Danke, gleich mal auch ’ne Handvoll der Teile geordert, die vermutlich mal gebraucht werden (incl. drei Sätze der Anlenkstangen mit den Kugelkopfpfannen da). Hätte der das 6x1s-Ladegerät auf Lager gehabt, hätte ich das vielleicht gar noch mitgeordert …

Weißt du, ob es da eine Funktion gibt, mit der man die Servomitten einstellen kann? Oder die Servos in eine Mittelstellung bringen kann, damit man es mechanisch so einstellen kann, dass es passt? Mir scheint, durch die fragile, nachgiebige Taumelscheibe scheint da nicht alles so zu sein, wie es sollte, und meine unbedarften Versuche, das nach Augenmaß einzustellen, machten es irgendwie eher schlechter, als besser – so dass ich davon ausgehen muss, dass die Servos nach Abschalten des Senders nicht direkt in Mittelstellung sind.
Benutzeravatar
Rex-Power
TEAM-RHF
TEAM-RHF
Beiträge: 1001
Registriert: 17.01.2010 16:51:01

#19 Re: Der Thread zum XK K110

Beitrag von Rex-Power »

Hallo Thomas,
der fliegt aus der Box einwandfrei!
Einstellungen mechanisch passen einwandfrei, da braucht man nix zu ändern.
Habe 2 XK110 beide mechanisch TOP eingestellt gewesen.
Selbst wenn es Dir nun so vorkommen mag, das hier und da etwas zu viel Spiel mechanisch sein könnte, das ist wirklich unerheblich, hat keinen negativen Einfluss auf die Flugeigenschaften.
Vermutlich hast deinen Sender falsch geproggt, was sehr wahrscheinlich auch der Fall sein wird.
Ich habe den ersten XK110 als Set gekauft, da er zu dem Zeitpunkt nur mit Sender verfügbar war.
Als die T16IZ angekommen ist, habe ich ihn auch gleich mal geproggt, und er flog wie ein Sack Nüsse,
Original Sender einwandfrei. :shock:
Da habe ich auch erstmal einiges testen ausprobieren müssen mit der T16IZ bis er wirklich so exakt flog wie mit dem XK-Sender.

Ladegerät

https://www.ebay.de/itm/184884437076?ha ... Sw6p5gw2BW

Ich habe das noch in Deutschland bei einem Händler für 30,- Euro erhalten.
Wenn Du Zeit hast, 20,- Euro, wäre doch mal ein Test wert :wink:
Da steht auch gleich dabei was das Ding alles kann.
Wollte auch zuerst was stricken für die vorhandenen Ladegeräte die ich habe, aber, da wäre ich fast auf den gleichen Preis gekommen+ extra Arbeit :roll:
Gruß
Alex
Thomas X
Beiträge: 75
Registriert: 20.06.2021 19:59:29

#20 Re: Der Thread zum XK K110

Beitrag von Thomas X »

Rex-Power hat geschrieben: 03.07.2021 00:24:23 der fliegt aus der Box einwandfrei!
Dein Exemplar mag das getan haben, meins tut es nicht. Wie ich oben schrieb, driftet er im Winkel von ca. 40° nach links, wenn ich Nick gebe.
Rex-Power hat geschrieben: 03.07.2021 00:24:23 Vermutlich hast deinen Sender falsch geproggt, was sehr wahrscheinlich auch der Fall sein wird.
Ohne dir zu nahe treten zu wollen: ich bin nicht wirklich blöd. OpenTX hat einen sehr schönen Kanal/Mischer-Monitor, auf dem man eindeutig sehen kann, was rausgeht, und dass das Drücken des Sticks hier ausschließlich auf Kanal 2 wirkt. Es wäre auch ziemlich schwierig, „aus Versehen“ im Mischer eine Einstellung anzulegen, bei der Kanäle gemischt werden. Nein – es ist entweder ein mechanisches Problem, oder eins im Flightcontroller. Und bei der labberigen Taumelscheibe vermute ich genau dort das Problem: fiel mir schon beim Einstellen auf, dass sie bei Nick nach vorne auch ein Stück seitlich weggedrückt wird. Ich hoffe, dass die Alu-Taumelscheibe da etwas weniger Spiel hat und etwas präziser läuft, so dass das Problem damit verschwinden wird.
Benutzeravatar
Rex-Power
TEAM-RHF
TEAM-RHF
Beiträge: 1001
Registriert: 17.01.2010 16:51:01

#21 Re: Der Thread zum XK K110

Beitrag von Rex-Power »

Ich habe dir geschrieben das ich mit der T16IZ auch Probleme hatte.
Ich hatte aber noch die Möglichkeit mit dem XK-Sender zu vergleichen, da hab ich auch gut 20min experimentiert, wo es da hakt.... das hat nix mit blöd sein zu tun.
Das Alu Kit ist in jeden Fall sein Geld wert. Ist etwas schwerer, aber das tut dem kleinen ganz gut.
Habe nun einen original, und einen mit dem Alu-Kit, der fliegt wesentlich besser / ruhiger..
Gruß
Alex
Thomas X
Beiträge: 75
Registriert: 20.06.2021 19:59:29

#22 Re: Der Thread zum XK K110

Beitrag von Thomas X »

Rex-Power hat geschrieben: 03.07.2021 00:47:34 Ich habe dir geschrieben das ich mit der T16IZ auch Probleme hatte.
Naja – wenn ich mal annehme, dass der originale Sender kein Roll nach rechts auf Nick nach vorne mischt, dann wird’s daran nicht liegen können. Ich hab nun noch etwas dran rumgedreht, und es fällt auf, dass ein Servoarm bei allem auf Null und frisch kalibrierten Gyros nicht waagerecht steht. Dafür war die gegenüberliegende Kugelkopfpfanne deutlich weiter rausgedreht, als die anderen beiden. Hab’s soweit möglich behoben, Testflug muss aufgrund Dunkelheit bis nach Sonnenaufgang warten. Dann werde ich ja sehen, ob’s tendenziell besser oder schlechter geworden ist.
Rex-Power hat geschrieben: 03.07.2021 00:24:23 Wollte auch zuerst was stricken für die vorhandenen Ladegeräte die ich habe, aber, da wäre ich fast auf den gleichen Preis gekommen+ extra Arbeit
Extra bestellen werde ich kein Ladegerät. Hätte es nur grad mitbestellt, weil ich eh dort eingekauft habe. Zwei Stiftleisten für zusammen 5 Cent auf einem Stück Lochrasterplatine für drei Cent und mit Anschlusskabel mit Bananensteckern für zusammen zwanzig Cent sind auch irgendwie noch deutlich weniger, als 20€ ;)
Benutzeravatar
Rex-Power
TEAM-RHF
TEAM-RHF
Beiträge: 1001
Registriert: 17.01.2010 16:51:01

#23 Re: Der Thread zum XK K110

Beitrag von Rex-Power »

:mrgreen:

Wohl wahr,
wie schon geschrieben jeder wie er meint.
Ich bin halt zu faul dazu , :roll:
Gruß
Alex
Thomas X
Beiträge: 75
Registriert: 20.06.2021 19:59:29

#24 Re: Der Thread zum XK K110

Beitrag von Thomas X »

So, nachdem ich nun alles so sorgfältig, wie bei dieser labbrigen Taumelscheibe möglich, eingestellt habe, fliegt das Dingens auch halbwegs geradeaus. Man muss da etwas aufpassen, dann man beim Einclipsen der Pfannen diese Arme mit den Kugelköpfen an der TS nicht verbiegt: die verformen sich eher plastisch, und dann kann man nur versuchen, das wieder so zurückzubiegen, dass es passt – ich denke mal schon, dass die Alu-TS da erheblich besser funktionieren wird.

Ein bisschen frage ich mich, warum diese Chinesen die Kugelkopfpfanne auf der einen Seite soweit rausgedreht haben, dass es fast abgefallen ist, statt beim gegenüberliegenden Servo den Arm korrekt auszurichten. Dessen Schiefstellung war wohl Teil des Problems mit dem Schieffliegen, weil es so weit weniger nach oben drehen konnte, als die anderen beiden, bzw. bei gleichem Drehwinkel weniger Auslenkung erzeugt wurde, als beim gegenüberliegenden Servo.
Benutzeravatar
Rex-Power
TEAM-RHF
TEAM-RHF
Beiträge: 1001
Registriert: 17.01.2010 16:51:01

#25 Re: Der Thread zum XK K110

Beitrag von Rex-Power »

Tja,
wohl den -Montags/Heli- erwischt :roll:
Bei meine zwei beiden hat alles gepasst mechanisch, ich darf auch mal Glück haben :mrgreen:
Gruß
Alex
Thomas X
Beiträge: 75
Registriert: 20.06.2021 19:59:29

#26 Re: Der Thread zum XK K110

Beitrag von Thomas X »

Nachdem ich nun viele Akkus damit leergemacht habe, hab ich mal den M2 ausgepackt – so satt lag der noch nie in der Luft, wie er sich da anfühlte :mrgreen:

Ist halt sehr agil, das trainiert die Reflexe dann doch schon ziemlich gut, das kleine Teilchen.

Nach einem eher leichten Crash, weil ich vergessen habe, vor dem Starten den Schalter für Dual-Rate umzulegen, wollte er kaum noch hochkommen: der Pitchwinkel nach oben war erheblich kleiner, als vorher. Dafür war’s in die andere Richtung so weit, dass die Servos fast auf Anschlag gefahren sind. Wenn man den Sender ausgeschaltet hat, sind sie aber trotzdem in die Mitte gefahren, wie’s sein soll; deswegen schließe ich ein mechanisches Problem weitgehend aus. Ich hab die Servowege nun erstmal im Sender auf sinnvolle Werte gesetzt (negativ Pitch steht da nun nur noch bei 30%, und das sind trotzdem über 10°), aber interessieren würde mich schon, was nun das Problem sein mag. Bei einem „ausgewachsenen“ FBL würde ich Servomitten und -wege neu programmieren, aber diese Möglichkeit scheint es im Flightcontroller des K110 nicht zu geben.

Auch driftet das Teil im Stabilitätsmodus hart zur Seite weg, obwohl direkt vor dem Flug die Gyros kalibriert wurden – aber das mag wieder an den mechanischen Einstellungen liegen. Da drehe ich nun aber auch nicht mehr dran, bis die Aluteile gekommen sind. Man muss ja immer Angst haben, dass bei dem weichen Kunststoff was abbricht oder verbiegt, wenn man die Gestänge wieder einclipst …
Benutzeravatar
Rex-Power
TEAM-RHF
TEAM-RHF
Beiträge: 1001
Registriert: 17.01.2010 16:51:01

#27 Re: Der Thread zum XK K110

Beitrag von Rex-Power »

Hallo Thomas,
wenn ich das hier so lese vermute ich mal das Du Anleitung vom XK-110 nicht gelesen hast.
Vielleicht daher auch schon das erste Problem mit dem Drift das Du hier ganz zu Anfang schon beschrieben hast.
Das Ding ist vor eingestellt für einen XK-Sender, wenn Du einen anderen Sender nutzen möchtest, muss er als erstes mal neu kalibriert werden. Steht alles in der Anleitung.
Gruß
Alex
Thomas X
Beiträge: 75
Registriert: 20.06.2021 19:59:29

#28 Re: Der Thread zum XK K110

Beitrag von Thomas X »

Alex, ich weiß, dass ich immer recht viel Text schreibe – aber wenn du dir die Mühe machst, ihn zu lesen, wirst du finden:
Thomas X hat geschrieben: 03.07.2021 20:26:36 Auch driftet das Teil im Stabilitätsmodus hart zur Seite weg, obwohl direkt vor dem Flug die Gyros kalibriert wurden
Der Sender hat in dem Fall nicht mehr viel zu sagen: der Flightconroller soll anhand der Gyro-Informationen ausleveln, wenn keine Steuerbefehle für Cyclic kommen. Klappt natürlich nur, wenn mechanisch alles stimmt – was hier nicht der Fall ist.
Rex-Power hat geschrieben: 03.07.2021 20:59:53 wenn ich das hier so lese vermute ich mal das Du Anleitung vom XK-110 nicht gelesen hast.
Vielleicht daher auch schon das erste Problem mit dem Drift das Du hier ganz zu Anfang schon beschrieben hast.
Wie geschrieben, lag das erste Problem mit dem Driften im Vorwärtsflug an einem fehlerhaft montierten Servoarm, und ist mittlerweile behoben. Ich habe das Manual übrigens sehr wohl gelesen – und noch sehr viel mehr.

--

Nun war ich gerade an der Stelle, wo ich sonst auch immer fliege, und etwas Platz habe (hab heute den ganzen Tag vorm Haus rumgespielt, da ist nicht so viel Platz), und hab den etwas im Kreis gescheucht. Das macht auch ziemlich Spaß, wenn man auch mal etwas Geschwindigkeit draufgeben kann, weil das nächste Hindernis weit weg ist :)

Geradeausflug und so funktionieren jetzt recht gut, ebenso Kreise und derlei Kram. Selbst Handstart ist machbar (allerdings nicht im Stabilitätsmodus, weil: siehe oben). Aber nach so vier bis fünf Minuten fängt das Heck an, hin und her zu zucken (so 15° Ausschlag gegen den Uhrzeigersinn, dann wieder zurück, und das Ganze unregelmäßig, zuerst vereinzelt und dann mit zunehmender Häufigkeit). Wenn ich nach fünf Minuten einen neuen Akku einlege, geht’s wieder so 4-5min gut, bis es zu zucken anfängt. Da muss ich auch nochmal in den einschlägigen englischen Foren schauen, ob da was bekannt ist – aber wie geschrieben: solange der Alu-Kram nicht da ist, werd ich da nix weiter an Zeit in Einstellungen und so investieren. Alleine das Spiel der Kunststoff-TS dürfte erhebliche Schwingungen ins System bringen, die schon mit zum Problem beitragen könnten.

Nachtrag: zumindest was die Kalibration des 6G-Modus angeht, ist das übersetzte Manual unvollständig, bei RC-Groups hat jemand die korrekte Prozedur beschrieben:
  • Heli in den Stabilitätsmodus schalten
  • beide Sticks nach unten, bis eine LED blinkt
  • starten, auf der Stelle halten und langsam landen, Throttle unten halten
  • anderen Stick ebenfalls nach unten, bis LED zu blinken aufhört
(Quelle: https://www.rcgroups.com/forums/showpos ... tcount=278)
Mal probieren, sobald die anderen Teile montiert sind. Der Modus wäre gerade beim Handstart ja ziemlich praktisch, und Handstart wäre auf der Wiese ziemlich praktisch, weil’s da ohne Schäden vom Himmel fallen kann, wenn man mal was ausprobiert. Beton hat sich als zu wenig elastisch erwiesen, um Schäden in jedem Fall vermeiden zu können …
Benutzeravatar
Rex-Power
TEAM-RHF
TEAM-RHF
Beiträge: 1001
Registriert: 17.01.2010 16:51:01

#29 Re: Der Thread zum XK K110

Beitrag von Rex-Power »

Tja,
wenn etwas nicht funktioniert, scheint auch sein gutes zu haben.
Das wusste ich auch nicht.
Sticks in die Ecken drücken bei neutral eingestellter Funke und gut ist ,danach Sender erst proggen.
Das der XK aber auch diesen G6 Kalibrierungsflug besitzt wie der OmpHobby M1 / M2 ist mir nun auch neu :shock:
Was 100% funktioniert, da fängt man ja auch nicht groß an sich --- weiter --- zu informieren was da noch alles für Fehler kommen könnten und wie diese zu beheben sind.
Vielleich ist mir das aber auch noch nicht aufgefallen da ich ihn immer im 3d Modus fliege das g6 nutz ich nicht.
Dann solltest es aber auch von deinem M2 bereits wissen, das dies schnell auch verschlimmbessert werden kann, und du ggf nicht mit 2-3 Flüge gescheit eingestellt bekommst.
Naja,
Du machst das schon.... :wink:

Vom Flugverhalte entspricht der XK eigentlich dem M1 oder deinem M2 wenn alles passt.
Gruß
Alex
Thomas X
Beiträge: 75
Registriert: 20.06.2021 19:59:29

#30 Re: Der Thread zum XK K110

Beitrag von Thomas X »

Rex-Power hat geschrieben: 04.07.2021 07:27:01 wenn etwas nicht funktioniert, scheint auch sein gutes zu haben.
Da ich ja sowieso noch in der Lernphase bin, ist das schon okay. Wenngleich es schon etwas ärgerlich ist – gut, das Ding war nun nicht soo teuer, aber selbst für das Geld hätte ich ein wenig mehr Sorgfalt erwartet.
Rex-Power hat geschrieben: 04.07.2021 07:27:01 Sticks in die Ecken drücken bei neutral eingestellter Funke und gut ist ,danach Sender erst proggen.
Kann man auch andersrum machen. Wichtig ist nur, dass man für diese Funktion auch Throttle (Ch3) auf dem Stick hat, und nicht nur Pitch (Ch6), und dass die Wege der zyklischen Kontrollen nicht im Sender beschränkt sind (DR, oder sowas). Man sieht ja an der LED, ob das dann funktioniert.
Rex-Power hat geschrieben: 04.07.2021 07:27:01 Dann solltest es aber auch von deinem M2 bereits wissen, das dies schnell auch verschlimmbessert werden kann, und du ggf nicht mit 2-3 Flüge gescheit eingestellt bekommst.
Hab mich da nie drum gekümmert. Und wenn ich es mal müsste, dann ist es dort wenigstens dokumentiert. Und man kann das ganze Ding resetten, wenn man sich mal wirklich in den Einstellungen verirrt haben sollte – warum auch immer.
Rex-Power hat geschrieben: 04.07.2021 07:27:01 Vom Flugverhalte entspricht der XK eigentlich dem M1 oder deinem M2 wenn alles passt.
Zumindest für den M2 kann ich mal ein klares „auf gar keinen Fall!“ aussprechen: die dreifache Größe und die siebenfache(!) Masse, sowie der erhebliche Überschuss an Leistung und der büstenlose Heckmotor des M2 machen den schlicht zu ’ner ganz anderen Klasse.

Nachtrag: da’s mich interessiert, ob es nicht vielleicht tatsächlich nur ein Montagsmodell ist, hab ich mal noch einen zweiten geordert – bei Banggood gibt’s die derzeit für etwas über 70€, zusammen mit vier Akkus. Das ist nun zugegebenermaßen meine allererste Bestellung bei dem Laden, da bin ich mal höchst gespannt :)
Antworten

Zurück zu „sonstige Typen/Systeme“